top of page
Suche
  • AutorenbildJulia Ramos

SMART-Ziele 1/2

Die letzten Wochen des Jahres haben angefangen und damit beginnt die Zeit des Rückblicks und des Ausblicks.

Ich finde es wichtig, sich Ziele zu setzen, die man dann verfolgen kann, selbst wenn man sie nicht erreicht, kann man daraus lernen. Waren die Ziele zu hoch und/ oder zu weit gegriffen? Waren sie realistisch genug, oder haben sie überhaupt gepasst?

Mir passiert es leicht, dass ich meine Ziele etwas zu enthusiastisch angehe und dadurch zu viel in zu wenig Zeit erreichen möchte. Vielleicht kennst du das auch.


Eine Methode, die vielen sehr geholfen hat und die ich auch dir gerne empfehle ist die SMART-Methode. In dieser Woche und in der nächsten Woche beschäftigen wir uns damit, so dass du sie nutzen kannst, um deine eigenen Ziele zu planen, falls du das möchtest.


SMART steht für

Spezifisch

Messbar

Attraktiv

Realistisch

Terminiert


Wenn du ein Ziel formulierst, dann sollte es spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein.

Warum ist das hilfreich? Ziele die du dir in deinem Business setzt sind wichtig für dein Wachstum, damit du erfolgreich sein und bleiben kannst.

Deine Ziele sind nicht einfach etwas was du aus der Luft greifst, sondern sie entstehen daraus, dass du dir genau überlegst, wo du mit deinem Business hinmöchtest und deine Ziele helfen dir dabei, auf dem Weg zu bleiben.


Wie kann eine Formulierung aussehen, die spezifisch ist?

Spezifisch ist ein Ziel dann, wenn du es mit einem Satz zusammenfassen kannst.

Das bedeutet, dass du weißt, was du erreichen möchtest und es nicht nur ein diffuser Wunsch ist, wie beispielsweise, dass du mehr Kunden und mehr Verkäufe haben möchtest.


Wann ist eine Formulierung messbar?

Statt zu sagen, dass du viele Kundengespräche führen möchtest, ist es besser, dir eine genaue Aussage zu überlegen: „Ich möchte monatlich 20 Verkaufsgespräche führen.“

Messbar ist dein Ziel dann, wenn du es tatsächlich mit Zahlen benennen kannst.


Was macht ein Ziel attraktiv?

Wenn die Formulierung positiv ist und dich an den Wunsch erinnert, der hinter dem Ziel steckt. Denn seien wir ehrlich, auf lange Sicht geht einem die Motivation etwas verloren und es kann anstrengend sein, auf sein eigenes Ziel hinzuarbeiten. Jedenfalls kenne ich das Gefühl zu gut und den meisten geht es ähnlich.

„Ich möchte monatlich 20 Verkaufsgespräche führen, damit ich meinen Umsatz steigern kann.“


Nächste Woche schauen wir uns an, wie Ziele realistisch und terminiert formuliert sein können, denn vielleicht sind 20 Verkaufsgespräche etwas hochgegriffen.

Für diese Woche lade ich dich dazu ein, meine aktuelle Podcast-Folge auf Spotify anzuhören.

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schwieriges Thema: es geht um einen Angehörigen

Was ist, wenn es in dem schwierigen Thema um einen Angehörigen deines Patienten geht? Selbstverständlich ist dir bewusst, dass du keine Diagnose stellen kannst und deine Meinung zu dem medizinischen V

Schwieriges Thema: der Patient ahnt nichts

Wie geht man mit einem schwierigen Thema um, wenn der Patient nichts ahnt? Wie so oft, betone ich auch hier, dass es keine Patentlösung gibt. Es gibt jedoch eine gute Richtung, die es dir und deinem G

Schwieriges Thema: der Patient vermutet etwas

Im letzten Beitrag ging es darum, wie du mit schwierigen Themen umgehst, wenn dein Patient bereits Bescheid weiß. Dabei haben wir festgehalten, wie wichtig es ist, dass du den Raum für Gefühle und Ged

Comments


bottom of page