top of page
Suche
  • AutorenbildJulia Ramos

Warum verkaufen nicht das wichtigste ist

Verkaufen ist definitiv wichtig. Aber als solo-selbstständige Business-Frau ist es nicht das Wichtigste.

Denn du verkaufst zwar dein Angebot, aber du musst dann auch mit den Kunden zusammenarbeiten.

In dieser Zusammenarbeit liegt viel Potential für Freude, aber auch für Unzufriedenheit.


So viel wie möglich an alle und jeden zu verkaufen ist etwas, dass nur dann richtig ratsam ist, wenn man als Verkäufer bei einem Unternehmen angestellt ist.

Dann verkauft man und die Zusammenarbeit mit dem Kunden wird an anderer Stelle erledigt.


Mit deinem eigenen Business bist du aber dafür verantwortlich, mit den Kunden zusammenzuarbeiten. Und wenn du Verkaufen als oberste Priorität setzt, dann kann es dir leider passieren, dass du ziemlich unangenehme Kunden anziehst.

Solche Kunden sind in der Zusammenarbeit oft sehr fordernd und gleichzeitig ziemlich anstrengend. Auf Dauer laugt dich das aus und du verlierst die Freude und auch den Elan für dein eigenes Business.

Dann kommst du an den Punkt, dass sich dein Business so schwer und unerträglich anfühlt, wie früher deine Anstellung.

Wenn du zahlende Kunden hast, dann hast du keinen finanziellen Druck, aber Zufrieden bist du mit deiner Situation deswegen nicht.


Viel wichtiger als das Verkaufen ist es nämlich, an die richtigen Kunden zu verkaufen.

Wenn du die für dich passenden Kunden findest und anziehst, dann hast du in der Zusammenarbeit Freude und du fühlst dich motiviert und dadurch kannst du Kraft und Elan aus deinem Business ziehen.

Wenn du mit den richtigen Kunden zusammenarbeitest und diese dann begeistert sind, werden sie dich weiterempfehlen. Sehr wahrscheinlich an ähnliche Kunden und auf lange Sicht kannst du dir so eine Warteliste aufbauen, mit Kunden, die höchstwahrscheinlich sehr gut zu dir passen.


Das verändert dann auch auf ganz natürliche Weise, wie du mit den Menschen um dich herum umgehst. Es wird dir viel leichter fallen, anderen Menschen mit Freude und Selbstbewusstsein auf Augenhöhe zu begegnen.


Für dich und deine Kunden ist es sehr entscheidend, dass du weißt, wie Kundenbindung funktioniert und das du verstehst, dass ein Verkaufsgespräch für dich genauso wichtig ist, wie für den Kunden. Denn du hast das letzte Wort, ob du mit diesem Interessenten tatsächlich eine Kundenbindung eingehen möchtest.

Verkaufen gehört auch dazu, aber wichtiger ist es, dass du erkennen kannst, mit wem du zusammenarbeiten möchtest.


Mehr zu dem Thema erzähle ich dir in meiner aktuellen Podcast-Folge auf Spotify und ich freue mich sehr, wenn du sie dir anhörst.

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schwieriges Thema: es geht um einen Angehörigen

Was ist, wenn es in dem schwierigen Thema um einen Angehörigen deines Patienten geht? Selbstverständlich ist dir bewusst, dass du keine Diagnose stellen kannst und deine Meinung zu dem medizinischen V

Schwieriges Thema: der Patient ahnt nichts

Wie geht man mit einem schwierigen Thema um, wenn der Patient nichts ahnt? Wie so oft, betone ich auch hier, dass es keine Patentlösung gibt. Es gibt jedoch eine gute Richtung, die es dir und deinem G

Schwieriges Thema: der Patient vermutet etwas

Im letzten Beitrag ging es darum, wie du mit schwierigen Themen umgehst, wenn dein Patient bereits Bescheid weiß. Dabei haben wir festgehalten, wie wichtig es ist, dass du den Raum für Gefühle und Ged

Comentários


bottom of page