top of page
Suche
  • AutorenbildJulia Ramos

Was wünscht du dir fürs neue Jahr mit deinen Kunden?

In den letzten 2 Wochen haben wir uns angesehen, wie du mit der SMART-Methode deine Ziele planen kannst.

Was wir uns bisher nicht tiefer angesehen haben, ist was du dir eigentlich wünschst in Verbindung mit deinen Kunden.

Denn es ist das eine, sich Ziele zu setzen, und das andere, sie mit Freude erreichen zu wollen.

Und Freude über deine Ziele kommt auf, wenn du dein Herz mit in die Entscheidung einbindest. Denn auf lange Sicht lässt die Motivation oftmals nach und mit eiserner Disziplin kommt kein Wohlfühlen oder Freude auf.


Deswegen macht es Sinn, dass du dir überlegst, was du dir eigentlich wünschst. Nimm dir gerne Zeit und lass deine Gedanken fließen und schreibe sie unzensiert auf.

Wenn du alles aufgeschrieben hast, dann kannst du damit weitermachen, deine Wünsche in Gruppen zusammenzulegen.

Ich empfehle dir, nicht zu viele Gruppen zu machen, 2 bis max. 7 ist mehr als ausreichend, denn wir arbeiten mit den Gruppen weiter.

Für jede Gruppe überlegst du dir jetzt einen konkreten Wunsch, das kann sein, dass du mehr Verkäufe erzielen möchtest, oder es kann sein, dass du die Qualität in den Kontakten mit deinen Kunden verbessern möchtest.


Jetzt solltest du mehrere konkrete Wünsche haben. Fällt dir hier etwas auf? Sind zwei oder drei Wünsche relativ ähnlich? Dann schaue sie dir an und fasse sie zusammen, sofern das geht.

Bist du jetzt zufrieden? Hast du das Gefühl, dass dies all die Wünsche sind, die du mit deinen Kunden verbindest?

Frage dich am besten, ‚wenn all diese Wünsche in Erfüllung gehen, bin ich dann zufrieden mit der Situation um meine Kunden?‘

Falls dir jetzt noch etwas einfällt, dann ergänze dies in deinen Wünschen. Falls dir nichts weiter einfällt, bist du bereit für den nächsten Schritt.


Jetzt machen wir aus deinen Wünschen nämlich Ziele, indem du die SMART-Methode anwendest und deine Wünsche als Ziele umformulierst.

Falls ein Wunsch für 1 Jahr zu groß ist, dann handelt es sich hier um ein längeres Ziel und du kannst es dir runterbrechen auf das vor dir liegende Jahr, indem du dich fragst, was du für dieses Jahr unternehmen kannst, um diesen Wunsch näher zu kommen?


Falls dir meine Erklärung nicht so richtig liegt, dann möchte ich dir den Gedanken dahinter mit auf den Weg geben, damit du für dich selber deine Ziele festlegen kannst: Was ist dein Wunsch in Verbindung mit deinen Kunden? Und damit du diesen Wunsch wahrwerden lassen kannst, nutze gerne die SMART-Methode.


Mehr zu dem Thema was du dir für das neue Jahr für deine Kunden wünschst, erzähle ich in meiner aktuellen Podcast-Folge, welche du auf Spotify findest.

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Schwieriges Thema: es geht um einen Angehörigen

Was ist, wenn es in dem schwierigen Thema um einen Angehörigen deines Patienten geht? Selbstverständlich ist dir bewusst, dass du keine Diagnose stellen kannst und deine Meinung zu dem medizinischen V

Schwieriges Thema: der Patient ahnt nichts

Wie geht man mit einem schwierigen Thema um, wenn der Patient nichts ahnt? Wie so oft, betone ich auch hier, dass es keine Patentlösung gibt. Es gibt jedoch eine gute Richtung, die es dir und deinem G

Schwieriges Thema: der Patient vermutet etwas

Im letzten Beitrag ging es darum, wie du mit schwierigen Themen umgehst, wenn dein Patient bereits Bescheid weiß. Dabei haben wir festgehalten, wie wichtig es ist, dass du den Raum für Gefühle und Ged

Comments


bottom of page